Wettkampfberichte 2024

Wettkampfberichte der letzten Jahre

20232022202120202019201820172016

 

Benedikt Maurer springt U18-EM-Norm

Beim Ludwig-Jall-Sportfest im Münchner Dantestadion am 11. Mai, bei dem Normerfüllungen für Leichtathletik-EM´s und WM´s gültig gewesen wären, ging Benedikt Maurer vom SV Germering mit hohen Ambitionen an den Start. Aus einer Verletzung kommend traute er sich nun den Start in zwei Disziplinen in der Altersklasse der U18 zu.

Er begann mit den 110m-Hürden, der Start seines Laufs klappte dann nach einem Fehlstart im zweiten Anlauf. Bereits bei der zweiten Hürde übernahm er die Führung, konnte sich bei der starken Konkurrenz zwar nicht absetzen, aber diesen knappen Vorsprung ins Ziel retten und den Wettbewerb in 14,69 s für sich entscheiden. Diese Zeit bedeutete nicht nur persönliche Bestleistung, sondern auch die Qualifikation für die U18-DM.

Noch wichtiger war für ihn der Dreisprung-Wettbewerb, nachdem er in der Vorwoche in Germering die U18-EM-Norm um 14cm verpasst hatte. Stark wie noch nie startete er in den ersten Versuch mit 14,44 m, doch auch dieser lag 6cm unter dem großen Ziel. Der böige Seitenwind, der zwischen Rücken- und Gegenwind hin- und herdrehte, machte das Einstellen der Anläufe schwierig. So gelang ihm der zweite Versuch zwar gut, aber im Anlauf drehte der Wind und blies ihm am Ende entgegen, so dass sich keine Verbesserung ergab. Im dritten Versuch sollte jedoch alles passen. Drei relativ hoch angesetzte Sprünge trugen ihn bei hoher Geschwindigkeit weit in die Grube hinaus. Am Brett hatte er nichts verschenkt, und nach einigen Sekunden leuchtete dann auf der Anzeige ein gemessener Rückenwind von 2,0 m/s, die Obergrenze des zulässigen Bereichs, und die Weite von 14,77 m auf: Neue persönliche Bestleistung, deutlich über der geforderten EM-Norm und Qualifikation für den Deutschen Nachwuchskader 1 für die nächste Saison. Nach Auslassen des 4. Versuchs gelang der vorletzte Versuch nicht perfekt, im letzten bestätigte er seine Form aber noch einmal mit 14,29 m.

Nun benötigt Benedikt noch einen der ersten beiden Plätze bei der U18-DM am 5.-7. Juli in Mönchengladbach, um zwei Wochen später bei der U18-EM im slowakischen Banska Bystrica starten zu dürfen. Das sollte jedoch möglich sein, nachdem er aktuell die Deutsche Bestenliste mit Abstand anführt. (G. Maurer)

Viele neue Bestleistungen beim Bayern Top Meeting in Germering

Knapp 500 Teilnehmer mit ca. 820 Disziplin-Meldungen kündigten sich bis Meldeschluss zum Bayern Top Leichtathletik-Meeting beim SV Germering am 4. Mai an, die früh in der Freiluftsaison mit Klasseleistungen aufwarteten. Auch die Athleten des ausrichtenden Vereins nutzten den Wettkampf zu Formüberprüfungen und Meisterschafts-Qualifikationen, wobei viele neue Bestleistungen aufgestellt wurden. Als erstes ging die Staffel, bestehend aus Mia Benz, Sophia Kunze, Theresa Krabacher und Anna Zimmermann in der WJU20 an den Start. Mit einer Zeit von 54,73 kam die Staffel ins Ziel, womit sie den ersten Platz erreichte. Mia Benz startete in der WJU18 ebenfalls im Stabhochsprung. Dort übersprang sie 2,20m, was neue persönliche Bestleistung bedeutete und nur 10cm von der Qualifikation zur bayrischen Meisterschaft entfernt ist. In der gleichen Altersklasse startete Anna Zimmermann über 100m und 200m. Über 100m kam sie mit 12,86s im Vorlauf ins Finale, wo sie den 4. Platz erreichte. Auch über 200m lief sie eine persönliche Bestleistung und sprintete mit 27,04s auf Platz 5. Mit beiden Zeiten erfüllte sie bereits jetzt die Qualifikationsnormen für die Bayerische Meisterschaft. Bei der männlichen Jugend U18 starteten Simon Schmidlkofer und Benedikt Maurer. Simon begann mit dem Stabhochsprung, wo er eine neue Bestleistung aufstellte und 3,30m übersprang. Danach folgte der 100m Sprint, welchen er nach 12,60s beendete. Am Abend ging es dann für beide Athleten in einen weiteren Wettkampf. Simon trat zum Speerwurf an. Das 700g schwere Wurfgerät flog auf 32,07m. Benedikt ging in seiner besten Disziplin dem Dreisprung an den Start. Diesen beendete er mit einer Weite von 14,36m, was Platz 1 bedeutete. Er sprang nur knapp an der Qualifikationsnorm für die in diesem Jahr stattfindende U18 EM vorbei. Diese wird in den nächsten Wettkämpfen weiterhin in Angriff genommen. In der jüngeren Altersklasse gingen weitere Athleten an den Start. Den Anfang machten Jakob Schmidlkofer und Lukas Schwarting, die beide im Stabhochsprung in der M14 antraten. Jakob überquerte die Latte bei 2,00m und Lukas bei 1,90m. Diese Leistung bedeuteten am Ende Platz 1 und 2. In der W15 starteten Sophia Kunze und Fabienne Gröger. Den Beginn machten beide mit dem 100m Sprint. Für Sophia endete der Wettkampf aufgrund eines Fehlstarts leider früher als erhofft. Fabienne beendete den Lauf nach 15,51s. Direkt im Anschluss sprang Fabienne 3,32m im Weitsprung. Nach einer langen Pause für beide Athletinnen ging es am Abend nochmal zu einem Wettkampf. Sophia startete beim Hochsprung, wo sie die 1,30m hoch liegende Stange solide überquerte. Für Fabienne stand der Speerwurf in der höheren Altersklasse der WU18 an. Dieser flog nach einem langen, anstrengenden Tag auf 11,19m. Amelie Meier, die in dieser Saison zum SV Germering wechselte, ging in der WJU20 bei 100m, 200m und Weitsprung an den Start. Dabei sprang sie mit 5,23m eine neue persönliche Bestleistung. Auch auf die 100m konnte sie ihre Leistung verbessern und sprintete mit 12,17s ins Finale, welches sie nach einem starken zweiten Lauf gewinnen konnte. Auch die 200m konnte sie gewinnen, indem sie mit 24,80s sehr nah an ihre Bestleistung ran lief. Mit diesen Leistungen hakte die erst 18 Jährige die Qualifikationsnormen für die Deutsche Meisterschaft der U20 sowie U23 bereits zum Saisoneinstieg ab. Auch bei den Aktiven gingen Athleten des SV Germering an den Start. Den Anfang machten hierbei Kevin Goj und Florian Keller im Weitsprung. Dabei konnten beide das Finale erreichen. Florian sprang mit 5,23m auf Platz 8. Kevin Goj konnte mit einem Sprung über 6,04 Metern und einer neuen Bestleistung überzeugen. Im Anschluss gingen auch die Vereinskolleginnen Theresa Krabacher und Letizia Heitmeir im Weitsprung an den Start. Hier konnte Theresa, die ihren ersten Wettkampf nach knapp 6 Jahre langer Pause bestritten hat, 3,91m springen. Mit einer Weite von 4,39 Metern schaffte es die eigentliche Mittelstrecklerin Letizia Heitmeir auf den 8.Platz. Zur selben Zeit ging es für Kevin im Stabhochsprung weiter. Mit einer Höhe von 2,90m konnte er sich über eine weitere Bestleistung und einen 3. Platz freuen. Über die 100 Meter der Männer und Frauen gingen Kevin Goj (12,10s), Florian Keller (12,96s) und Theresa Krabacher (15,30s) an den Start. Am Nachmittag fiel der Startschuss über die 800m der Frauen. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 2:23,69 Minuten holte sich Laura Meier den 1.Platz. Ebenfalls über 800m holte sich die U8/U10 Trainerin des SV Germering Annika Gäb im Trikot des Post-Sportverein Trier die DM-Qualifikation für die Masters, die dieses Jahr in Erding ausgetragen werden. Zu überzeugen wusste ebenso Jakob Zimmer. Der Stabhochspringer entschied sich in diesem Jahr für das zeitgleich stattfindende Altstadtspringen in Wasserburg. Mit 4,80 Metern kam er seiner Bestmarke von 4,95 bereits sehr nahe und eroberte sich den 2.Platz in der MU20. Insgesamt war es ein gelungener Saisonauftakt für den SV Germering. Die Leistungen machen neugierig auf die weitere Entwicklung in den nächsten Wochen. (L. Heitmeir)

 

Fotos: Fotoclub Dachau e.V.

Erfolge und Leistungen beim Kinderleichtathletikwettkampf

Am vergangenen Wochenende fand in der Werner von Linde Halle in München ein aufregender Kinderleichtathletikwettkampf statt, bei dem junge Athletinnen und Athleten aus verschiedenen Altersklassen ihr Können unter Beweis stellten. Die Wettkämpfe boten eine Vielzahl von Disziplinen und brachten einige beeindruckende Leistungen hervor.

Altersklasse M11

In der Altersklasse M11 zeigten insbesondere Thilo Paul und Tobias Cherchi beeindruckende Leistungen. Thilo sicherte sich den ersten Platz im 50-Meter-Lauf mit einer starken Zeit von 7,64 Sekunden und erreichte auch im Weitsprung mit einer Weite von 4,28 Metern den dritten Platz. Tobias Cherchi landete auf dem 36. Platz im 50-Meter-Lauf mit einer Zeit von 8,88 Sekunden und belegte den 16. Platz über 600 Meter mit einer Zeit von 2:12,86 Minuten. Leonard Hanke erreichte den 22. Platz über 600 Meter mit einer Zeit von 2:20,67 Minuten.

In der Disziplin 50 Meter Hürde platzierte sich Thilo auf dem vierten Platz, Leonard auf dem 18. Platz und Tobias auf dem 21. Platz. Im Weitsprung erreichte Tobias den 34. Platz mit einer Weite von 3,32 Metern. Beim Medballstoßen belegte Leonard den 18. Platz und Tobias den 21. Platz.

Altersklasse M12

In der Altersklasse M12 landete Liam Maudrich auf dem 46. Platz im 50-Meter-Lauf mit einer Zeit von 10,20 Sekunden, während Quinn Bachmann den 49. Platz mit einer Zeit von 10,60 Sekunden erreichte. Leider hatte Quinn keinen gültigen Versuch im Hochsprung. Liam erreichte den 25. Platz im Weitsprung mit einer Weite von 3,50 Metern und den 24. Platz im Kugelstoßen, während Quinn den 23. Platz im Kugelstoßen belegte.

Altersklasse M13:

Joel Schroth landete in der Altersklasse M13 auf dem 36. Platz im 60-Meter-Lauf und auf dem 16. Platz über 800 Meter mit einer Zeit von 3:26,93 Minuten. Im Weitsprung belegte er den 34. Platz und im Kugelstoßen den 12. Platz.

Altersklasse MU14:

Die 4x50 Meter Staffel, bestehend aus Quinn, Joel, Liam und Vincent, erreichte den achten Platz mit einer Zeit von 35,04 Sekunden.

Altersklasse W10:

 

In der Altersklasse W10 erreichte Nora Lorenz den 47. Platz im 50-Meter-Lauf mit einer Zeit von 9,29 Sekunden und Sara Kara den 63. Platz mit einer Zeit von 9,65 Sekunden. Sara belegte auch den 32. Platz über 600 Meter mit einer Zeit von 2:44,37 Minuten. Über die 50 Meter Hürden verteilten sich die Plätze wie folgt: Nora 28. Sara 39. und Valerie Kunath 45. Im Weitsprung erreichte Nora den 55. Platz, Sara den 64. Platz und Valerie den 62. Platz. Nora platzierte sich auf dem 21. Platz beim Medballstoßen und Sara auf dem 24. Platz.

Altersklasse W11:

Marie Schulze belegte in der Altersklasse W11 den 20. Platz im 50-Meter-Hürdenlauf und den 29. Platz im Weitsprung.

Altersklasse W12:

Sarah Hartl erreichte in der Altersklasse W12 den 83. Platz im 60-Meter-Lauf und den 53. Platz im Weitsprung mit einer Weite von 3,26 Metern.

Altersklasse W13:

Victoria Müller landete in der Altersklasse W13 auf dem 67. Platz im 60-Meter-Lauf und auf dem 48. Platz im Weitsprung mit einer Weite von 3,46 Metern.

Insgesamt war der Kinderleichtathletikwettkampf ein spannendes und erfolgreiches Ereignis, bei dem die Teilnehmer ihr Bestes gaben und ihr Talent unter Beweis stellten. (K. Goj)

Perfektes Wetter beim Münchener Stadioncross

Nachdem in den letzten Wochen vor allem die älteren Athleten des SV Germering zum Zug kamen, gab es am 02.03. die erste Chance für die Kinder ihr Können unter Beweis zu stellen.

Bei strahlend blauem Himmel gingen für den SV Germering insgesamt fünf Athleten beim 15. Münchener Stadioncross an den Start.

Den Anfang machte die M11 mit Boris Antonov, Tobias Cherchi und Leonard Hanke beim 950 Meter Lauf. Zwischen Boris und Tobias entwickelte sich ein vereinsinternes Duell, welches sich erst auf den letzten Metern beim Zielspurt entscheiden sollte. Dieses entschied Boris knapp für sich. Mit 3:41,490 wurde Boris 8, Tobias erreichte mit 3:41,870 den 9 Platz. Lediglich 14 Sekunden später kam Leonard ins Ziel. Für ihn stoppte die Uhr bei 3:55 Minuten, was den 13. Platz bedeutete.

Wenige Minuten später ertönte auch für U14 der Startschuss. Mit dabei war Victoria Müller (W12), die sich mit großer Willenskraft durch den circa 1,3 Kilometerlauf kämpfte und mit einer Zeit von 6:39 Minuten (Platz 16) belohnt wurde.

Den Schlusspunkt setzte dann doch noch ein älterer und erfahrener Athlet. Nach langer Wettkampfpause meldete sich Killian Just (MU20) zurück. Für ihn galt es 3,4 Kilometer zu meistern. Dies gelang ihm in 16:45 Minuten (Platz 19). (K. Goj)

Drei Germeringer Leichtathleten auf der U20-Hallen-DM

Die lange Anreise zu den Deutschen U20-Hallenmeisterschaften der Leichtathleten am 24. und 25. Februar nach Dortmund nahmen drei Athleten des SV Germering auf sich.

Den Auftakt machte dort Jakob Zimmer im Stabhochsprung. Die Anfangshöhe von 4,40m meisterte er souverän, machte es dann bei 4,55m bis zum dritten Versuch spannend, bevor er diese Höhe mit deutlichem Abstand zur Latte übersprang. Diese wollte dann jedoch bei 4,70m partout nicht liegen bleiben, nur knapp scheiterte Zimmer an dieser Höhe. Am Ende standen für ihn Saisonbestleistung und Platz 7 zu Buche.

Weiter machte Benedikt Maurer im Dreisprung. Mit drei gleichmäßigen Sprüngen zog er mit 14,37m als Fünftplatzierter in den Endkampf ein. Dort brach im Anlauf des vierten Versuchs seine gerade verheilte Oberschenkelverletzung wieder auf, so dass er den Wettkampf abbrechen musste. Den 5. Platz konnte er jedoch, wenn auch knapp, bis zum Ende halten.

Über 60m begann Amelie Meier gleich stark mit 7,80s nahe an ihrer Bestzeit, wodurch sie in ihrem Vorlauf Sechste wurde. Noch besser lief es für sie am zweiten Tag. Im 200m-Halbfinale überquerte sie als Zweite die Ziellinie nach 24,91s und qualifizierte sich damit für den B-Endlauf. Diesen gestaltete sie dann furios. Mit neuer Bestleistung von 24,62s wurde sie dort Zweite, was in der Gesamtabrechnung Rang 8 bedeutete. Dabei liefen im A-Endlauf nur die besten drei schneller als sie, was aber in der Platzierung keine Bedeutung hat.

Insgesamt vertraten die drei ihren Verein sehr erfolgreich und gehen nun in eine kurze Pause vor dem Aufbau in die Freiluftsaison. (G. Maurer)

Medaillenregen für den SV Germering bei den Bayerischen Leichtathletik-Meisterschaften

Auf ein erfolgreiches Wochenende können die Leichtathleten des SV Germering zurückblicken, die sich am 10. und 11. Februar an den Bayerischen Hallenmeisterschaften in München beteiligten.

Eifrigster Medaillensammler war hier Benedikt Maurer in der MJU18. Zunächst absolvierte er den 60m-Hürdenvorlauf in der schnellsten Zeit von 8,34s, um im Endlauf trotz relativ schwachem Start mit furiosen 8,23s mit 0,25s Vorsprung überlegen zu gewinnen. Weiter ging es für ihn im Dreisprung, den er mit 14,37m noch sicherer mit weit über einem Meter Vorsprung für sich entschied. Kurz vor Beginn des Dreisprungs absolvierte er den 60m-Vorlauf, den er mit 7,19s gewann. Im Endlauf verspürte er in der Mitte des Laufs einen Stich im Oberschenkel, konnte aber den Sieg über 60m mit 7,31s noch ins Ziel retten. Allerdings musste er mit dieser Verletzung nach dreimal Gold am nächsten Tag im Weitsprung passen, wo ihm ebenfalls Gold gewunken hätte. Trotzdem war er damit einer der erfolgreichsten Athleten altersklassenübergreifend bei diesen heurigen Meisterschaften.

Diese vierte Goldmedaille holte jedoch Jakob Zimmer in der MJU20 nach Germering. Mit 4,40m im Stabhochsprung unterstrich er seine nach Verletzung und Krankheit wieder aufstrebende Form, 4,60m waren nur knapp zu hoch. Darüber hinaus konnte er am nächsten Tag mit 6,44m im Weitsprung einen 4.Platz erreichen, nur 7cm hinter dem Bronzeplatz.

Der nächste Germeringer Trumpf stach mit Amelie Meier in der WJU20. Im Vorlauf über 60m kam sie mit 7,81s sehr nahe an ihre Bestleistung heran und qualifizierte sich damit als zweite ihres Vorlaufs für den Endlauf. Dort überquerte sie nach 7,82s als Fünfte die Ziellinie. Einen gewaltigen Auftritt legte sie dann über 200m hin. Für die Hallenrunde benötigte sie mit 24,85s über 0,3s weniger als bei ihrer bisherigen Bestleistung zwei Wochen zuvor und belohnte sich dabei mit der Silbermedaille.

Einen weiteren 4. Platz erzielte Simon Schmidlkofer im Stabhochsprung der MJU18 mit einer Höhe von 3,20m, nahe an seiner Bestleistung.

Eine neue Bestzeit in der WJU18 erlangte Anna Zimmermann. Über 60m sprintete sie mit 8,19s auf den 3. Platz ihres Vorlaufs und qualifizierte sich für den B-Endlauf. Dort bestätigte sie diese Zeit mit 8,21s und erreichte erneut als 3. den Zielstrich, was in der Gesamtabrechnung Platz 11 bedeutete.

Bei den Männern rannte Kevin Goj mit 7,56s nahe an seine Bestleistung heran und wurde 6. seines Vorlaufs.

Laura Meier ging bei den Frauen über 1500m an den Start und nahm sich einfach zu viel vor. Sie hängte sich mutig an Konkurrentinnen, die eine deutlich bessere Vorleistung als sie aufzuweisen hatte. Nach 900m musste sie jedoch auf Rang 4 liegend passen, eine nochmalige Tempoverschärfung konnte sie (noch) nicht mitgehen.

Bei den Frauen ging eine völlig neu formierte 4x200m-Staffel an den Start. In der Besetzung Amelie Meier – Letizia Heitmeir – Natalie Niese – Anna Zimmermann wurde die Staffel leider wegen eines überlaufenen 2. Wechsel disqualifiziert, wäre aber mit einer Zeit von ca. 1:51min auf den 5. Platz gekommen.

Für Amelie Meier, Jakob Zimmer und Benedikt Maurer, soweit letzterer seine Verletzung auskuriert, geht es zwei Wochen später auf die Deutschen U20-Hallenmeisterschaften nach Dortmund, bevor dann auch sie die intensive Hallensaison beenden. (G. Maurer)

Süddeutsche Meisterschaft als Heimspiel

Die Reise für die Athleten des SV Germering für die Süddeutsche Meisterschaft am 03. und 04.02. der Aktiven sowie der U18 sollte dieses Mal sehr kurz ausfallen. Als Austragungsort wurde die Werner von Linde Halle in München ausgewählt. Einen starken Wettkampf lieferte Benedikt Maurer in der U18 ab. Im Dreisprung wurde er seiner Favoritenrolle gerecht und schnappte sich den Süddeutschen Titel mit einer gesprungenen Weite von 14,54 Metern. Eine ebenso überzeugende Leistung zeigte er im Finale der 60 Meter Hürden. Nachdem es im Vorlauf noch etwas haperte (8,40 sec.), gelang ihm im Finale eine deutliche Leistungssteigerung. Mit 8,18 sec.  sprintete er zum Süddeutschen Titel und einer neuen Bestzeit. Im Weitsprung wusste Benedikt ebenso zu überzeugen. 6,67 Metern waren gleichbedeutend mit dem Bronzerang. Einziger Wermutstropfen war hierbei die verpasste Qualifikationsleistung für die Deutsche Jugendmeisterschaft, die bei 6,90 Metern liegt. Die zweite Einzelstarterin an diesem Wochenende für den SV Germering war Amelie Meier, sie startete sowohl über 60 als auch 200 Meter der Frauen. Nachdem es bei vorherigen Wettkämpfen knapp nicht gereicht hatte, sollte dieses Mal die Qualifikationsnorm über die 60 Meter für die deutsche Jugendmeisterschaft fallen. Nach einem starken Rennen belohnte sie sich über 60 Meter im Zwischenlauf mit 7,78 Sekunden. Noch erfolgreicher lief es für die erst 18-Jährige über die 200 Meter. 25,90 Sekunden im Finale brachten ihr am Ende einen starken 7. Platz ein. Den Abschluss der beiden Wettkampftage bildete die 4x200 Meter Staffel der Frauen mit Amelie Meier, Letizia Heitmeir, Laura Meier und Anna Zimmermann. Nach kleinen Problemen bei den Wechseln stoppte die Uhr bei 1:51,77 Minuten und dem 6. Platz der neu zusammengestellten Staffel. (K. Goj)

Nächste Woche geht es für die Athleten ein letztes Mal in die Werner von Linde Halle zu den Bayerischen Meisterschaften, bevor dann am 24.2 und 25.2. mit der Deutschen Meisterschaft der U20 das große Highlight der Hallensaison ansteht.

Der SV Germering pulverisiert Bestzeiten

Am Samstag, den 27.01.2024 fanden die Munich Indoors der Leichtathletik mit sechs erfolgreichen Athleten des SV Germering statt.

Der Tag startete bereits mit einer neuen Bestleistung für Sophia Kunze im Hochsprung. Sie belegte mit einer übersprungenen Höhe von 1,35 Meter den 13. Platz in der W15. Kurze Zeit später folgte ihr Start über 60 Meter Hürden. Dabei konnte sie ihre Saisonbestleistung um 0,03 Sekunden verbessern und durfte sich mit einer Zeit von 11,33 Sekunden zufrieden schätzen. Ihr letzter Start an diesem ereignisreichen Tag erfolgte über die 60 Meter flach, diesen beendete sie nach 9,28 Sekunden.

In der WJU18 gingen Anna Zimmermann und Mia Benz ebenfalls über die 60 Meter an den Start. Für Anna ist das der erste Start über diese Distanz gewesen. Sie sprintete in schnellen 8,28 Sekunden ins Ziel und konnte sich damit die Qualifikation für die Süddeutschen und Bayerischen Meisterschaften in den kommenden Wochen sichern. Für ihre Vereinskameradin Mia sollte der Tag ebenfalls erfolgreich zu Ende gehen. Sie konnte sich über eine neue persönliche Bestzeit von 9,42 Sekunden freuen.

Für den SV Germering ging es mit Amelie Meier erfolgreich weiter. Sie startete zunächst über 60 Meter bei den Frauen und überquerte in ihrem Vorlauf als erste die Ziellinie. Mit ihrer Zeit von 7,84 Sekunden qualifizierte sie sich für das Finale und konnte ihre persönliche Bestzeit um 0,02 Sekunden verbessern. Im Finale bestätigte sie diese Zeit und belegte den fünften Platz. Ihren größeren Erfolg konnte sie aber über die 200 Meter feiern. Mit einer neuen Bestleistung von 25,17 Sekunden unterbot sie die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften der WJU20 um 0,53 Sekunden. 

Im Weitsprung vertrat Benedikt Maurer seinen Verein. Mit einer Weite von 6,50 Metern gewann er seinen Wettkampf.

Über die Mittelstrecken Distanz der 1500 Meter konnte Laura Meier ebenfalls einen persönlichen Erfolg feiern. Sie gewann ihren Lauf mit einer neuen Bestleistung in 4:57,97 Minuten und belegte damit den 13. Platz der Gesamtwertung. (L. Meier)

Fünf Podestplätze auf den Südbayerischen U20/U16-Meisterschaften für die SVG-Leichtathleten

Bei den Südbayerischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in der Münchner Werner-von-Linde-Halle traten eine Woche nach den Männern, Frauen und der U18 nun am 21. Januar 2024 die U20 und U16 zu ihren Titelkämpfen an, auch mit einigen Teilnehmern des SV Germering.

In der W15 traten über 60m Sophia Kunze und Fabienne Gröger an. Letztere lief in ihrem Vorlauf auf den 6. Platz in 9,29s, während Sophia in ihrem Lauf als 8. mit 9,25s ins Ziel kam. Diese erreichte über 60m Hürden mit 11,36s den 6. Platz in ihrem Lauf.

Bei der WJU20 qualifizierte sich Amelie Meier mit 7,88s über 60m als Zweite ihres Vorlaufs für den A-Endlauf. In diesem konnte sie mit 7,86s ihre persönliche Bestzeit weiter steigern und am Ende den 4. Platz erreichen. Damit verfehlte sie die Norm für die U20-Hallen-DM um lediglich 0,06 s, diese wird sie aber sicherlich in den nächsten Wochen erfüllen. Auch über 200m schnitt sie sehr gut ab, in 25,79s gewann sie ihren Zeitlauf und belegte in der Gesamtwertung Platz 6. Hier fehlten 0,09s zur Teilnahmeberechtigung an der U20-Hallen-DM.

In der MJU20 traten Jakob Zimmer und der noch in der U18 startberechtigte Benedikt Maurer im Weitsprung an. In neuer Bestleistung von 6,84m wurde Benedikt Vizemeister vor Jakob mit 6,53m als Dritter. Ersterer schrammte dabei 6cm an der Qualifikation für die U20-Hallen-DM vorbei, die er jedoch sicherlich bald schaffen wird. Beide Germeringer traten ebenfalls über 60m an. Benedikt schaffte als Vorlaufsieger in 7,20s den A-Endlauf, Jakob mit 7,42s den B-Endlauf, auf den er aber verzichtete. Im A-Endlauf verfehlte Benedikt in 7,22s als Vierter um sehr knappe 0,01s das Podest.

Beide sollten aber noch jeweils ihre Titel einheimsen: Während Benedikt den Dreisprung in 13,96m gewann, entschied Jakob den Stabhochsprung mit 4,30m für sich.

Nachdem über 1500m auch die Erwachsenen ihre Titel ermittelten, holte sich Laura Meier in der Frauenklasse in 5:01,57 min den Titel.

Mit drei ersten, einem zweiten und einem dritten Platz sowie einigen weiteren Platzierungen schließen die SVG-Athleten die Südbayerischen Meisterschaften ab. Nun gilt es, in der weiteren Hallensaison die knapp verfehlten Qualifikationen nachzureichen und auf höheren Ebenen zu bestehen. (G. Maurer)

Erfolgreicher Start in die Hallensaison

Am 14.01. begann für die Leichtathleten, mit der Südbayerischen Meisterschaft der Aktiven sowie der U18, die Hallensaison 2024. Eine beeindruckende Form zeigte hierbei Benedikt Maurer, der sich über die 60 Meter Hürden mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 8,32 Sekunden den Titel in der männlichen Jugend der U18 sicherte. Seinen zweiten Titel machte er später am Nachmittag klar. Mit einer Weite von 14,72 Metern im Dreisprung holte er neben dem Titel auch den Oberbayerischen Hallenrekord dieser Altersklasse. Nicht besonders glücklich startete der Tag für Kevin Goj über die 60 Meter Hürden der Männer. Nachdem er nach der zweiten Hürde umknickte und so den Rhythmus verlor, konnte er den Lauf leider nicht zu Ende bringen. Besser machte er es kurze Zeit später beim 60 Meter Sprint. 7,50 Sekunden bedeuteten neue persönliche Bestleistung sowie die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft. Über die Unterdistanz von 200 und 400 Metern ging es für die 800 und 1500 Meter Spezialistin Laura Meier bei den Frauen zur Sache. Ihre alte Bestmarke über die 400 Meter pulverisierte die junge Germeringerin um fast 4 Sekunden und erreichte mit einer Zeit von 63,82 Sekunden den 5. Platz. Kurze Zeit später verbesserte sie auch ihre 200 Meter Bestzeit deutlich auf 29,39 Sekunden. In denselben Disziplinen ging auch Letizia Heitmeir an den Start. Sie musste sich nach großen Trainingsrückstand mit 31,00 Sekunden über die 200 Meter und 68,40 Sekunden über die 400 Meter zufriedengeben. In der weiblichen Jugend der U18 bestritt Anna Zimmermann ihren ersten Hallenwettkampf direkt erfolgreich. Knapp 4 Zehntel schneller als im Sommer setzte sie sich mit 27,81 Sekunden auf den 13. Platz über die 200 Meter. In der kurzen Sprintdistanz über 60 Meter blieb die Uhr für Mia Benz nach 9,50 Sekunden stehen. Im Weitsprung kam sie ihrer Bestmarke vom Sommer auf 11 Centimeter sehr nahe. 3,49 Meter waren am Ende gleichbedeutend mit Platz 15.

Direkt nächstes Wochenende geht es für die Athleten des SV Germering bei der Südbayerischen Meisterschaft der U16 und U20 weiter. Hier werden weitere Athleten in die junge Hallensaison einsteigen. (K. Goj)