Wettkampfberichte 2020

Leichtathletik-Erfolge des SV Germering bei Saisonabschluss und Obb. U14-Meisterschaften

Der Leichtathletik-Nachwuchs des SV Germering hat die Freiluft-Bahnsaison nun abgeschlossen. Beim Kirchheimer Herbstmeeting am 19.9. nutzte bei der M14 Kilian Just nochmal das sommerliche Wetter, um in 3 Disziplinen 3 neue Bestleistungen aufzustellen. Zunächst bewies er im Weitsprung seine ansteigende Form. Nach einem guten Auftakt wurde er im zweiten Versuch vom Kampfgericht vergessen. Davon ließ er sich aber nicht lange aus der Ruhe bringen und landete im letzten Versuch erst nach 4,43m im Sand und auf dem 10. Platz. Im Speerwurf begann es für Kilian holprig mit zwei ungültigen Versuchen, bevor er im 3. Versuch mit 20,03m seine bisherige Bestleistung einstellte. Diesen Takt behielt er im Endkampf konsequent bei: Zunächst wieder 2 ungültige Versuche und den 6. Wurf dann auf 20,48m und Platz 3. geschleudert. Am Ende gab er noch sein Wettkampfdebut im Diskuswurf, das mit gleichmäßigen Würfen bis auf 17,27m gelang und ihn ebenfalls auf den 3. Platz brachte. Am Ende ist es für Kilian nur schade, dass die Saison nun schon endet!

Am nachfolgenden Tag fanden in Bad Endorf die Oberbayerische Einzelmeisterschaften der U14 statt, die höchste Ebene für diese Altersklasse. Dort gingen 3 jüngere Mannschaftskollegen bei der M13 an den Start. Bei sich nur allmählich auflösendem Nebel am Vormittag legte Benedikt Maurer einen idealen Auftakt hin. Im Hochsprung überwand er die neue Bestleistung von 1,52m souverän und riss dreimal nur knapp die Siegerhöhe von 1,55m. Direkt vom letzten Versuch weg ging es im Spurt quer durch das Stadion zum Start des 3. Zeitlaufs über 60m Hürden. Ohne weitere Vorbereitung sprintete er in lockerem Stil fehlerfrei über alle 6 Hürden und als erster nach 10,17s über die Ziellinie. Nach Abrechnung aller Läufe belegte er auch hier den 2. Platz und durfte die beiden in wenigen Minuten hintereinander errungenen Silbermedaillen in Empfang nehmen. Beim nachmittäglichen Weitsprung dann bei sommerlichen Temperaturen setzten Benedikt allerdings die lange Warterei und wechselnder Wind zu. Der mutmaßlich beste 1. Versuch war leider übertreten, so dass er sich letztlich mit für ihn mittelmäßigen 4,73m begnügen musste. Zu allem Überfluss wurde ihm die Bronzemedaille um lediglich 1cm (!) im letzten Versuch weggeschnappt und kam auf den undankbaren 4. Platz.

Jannis Marklseder blieb im 75m-Lauf nur ganz knapp über Bestzeit und kam mit 10,75s auf Platz 11. Zusammen mit Simon Schmidlkofer versuchte er sich im Speerwurf. Beide kamen jeweils bis auf einen halben Meter an ihre Bestleistung heran. Jannis erreichte mit 23,77m den 13. Platz, Simon mit 25,45m den 10. Platz. Abschließend schwangen sich beide noch mit dem Stab über die Latte. Dabei stellte Jannis seine Bestleistung von 2,10m ein – Platz 4. Simon sprang zum ersten Mal über die Höhe von 2,30m, was ihm die Bronzemedaille einbrachte.

3 Athleten – 3 Medaillen und zwei 4.Plätze: die Ausbeute konnte sich sehen lassen und bringt  hoffentlich genug Motivation, um sich im nun anstehenden langen Wintertraining für die hochgesteckten Ziele in der höheren Altersklasse mit schwereren Wurfgewichten, höheren Hürden und längeren Strecken vorzubereiten. (G. Maurer)

Wettkampfberichte der letzten Jahre

2019

2018

2017

2016

Germeringer Leichtathleten in der „Late Season“

Zwischen den Meisterschaften, die heuer coronabedingt alle im September in der „Late Season“ stattfinden, richtete der TV Emmering am 13. September das Franz-Kopeczek-Gedächtnissportfest aus.  Dabei war der SV Germering mit 6 Athleten bei hochsommerlichen Temperaturen am Start.

In der Altersklasse der M13 begann Jannis Marklseder mit dem Stabhochsprung, den er mit 2,00m gewann. Benedikt Maurer legte über die 60m Hürden in 10,13s und im Hochsprung mit 1,48m jeweils mit neuer Bestleistung zwei 2.Plätze nach. Anschließend sprintete Jannis über 75m in 10,81s auf einen 5.Platz. Beide traten im Speerwurf an, wobei Jannis mit neuer Bestleistung von 24,21m um nur 17cm von seinem Mannschaftskollegen auf Platz 9 und damit aus dem Endkampf verdrängt wurde. In diesem konnte Benedikt allerdings deutlich nachlegen und sich mit neuer Bestleistung von 27,26m bis auf Platz 5 vorarbeiten. Im abschließenden Weitsprung ging in der brütenden Hitze langsam die Kraft aus. Jannis erreichte mit 4,18m den 4.Platz, Benedikt gewann mit 4,95m weitengleich mit dem Zweitplatzierten, weil er bei seinem zweitbesten Versuch mit 4,90m 4 cm weiter hinten im Sand landete als sein Kontrahent bei dessen zweitbestem Versuch.

Kilian Just übersprang in der Altersklasse M14 in seinem allerersten Stabhochsprungwettkampf eine Höhe von 1,90m ohne altersgleiche Gegner, belegte also den 1.Platz. Im Hochsprung erreichte er mit neuer Bestleistung von 1,22m den 2.Platz, blieb dabei allerdings etwas unter seinen Möglichkeiten. Sein Weitsprung wurde durch den 100m-Lauf unterbrochen, den er in 14,27s auf Platz 10 ins Ziel brachte. Danach lief sein Weitsprung noch besser, und im 6. und letzten Versuch blieb er mit 4,31m nur 1cm unter Bestleistung, verschenkte aber beim Absprung das ganze Brett. Lohn dafür war Platz 6. Im abschließenden Speerwurf trumpfte er dann mit allen Versuchen nicht unter 19m auf, mit 20,03m übertraf er seine bisherige Bestleistung um knapp 4m, was ihm ebenfalls den 6.Platz einbrachte. Sein einziger ungültiger Versuch war mutmaßlich sogar noch weiter.

In der männlichen Jugend U18 versuchte sich Raffael Schemmel im Weitsprung und kam auf 5,07m und damit auf Platz 3 – nur 1cm hinter dem Zweitplatzierten! Über 100m lief er in neuer Bestleistung von 12,70s auf den 5.Platz. Damit bestätigte er die Ergebnisse seiner allerersten Wettkampfsaison.

Abgerundet wurde das sehr gute Germeringer Ergebnis von Letizia Heitmeir und Laura Meier im 800m-Lauf der weiblichen U18-Jugend. Letizia erreichte mit einem starken Finish auf der Zielgerade in 2:42,80 min den 5.Platz hinter ihrer Teamkollegin Laura, die auf der Schlussrunde immer schneller wurde und in einer Zeit von 2:41,89min auf Platz 4 lief.

Während die Älteren die Saison damit langsam ausklingen ließen, galt für die U14 dieser Wettkampf als letzter Test eine Woche vor den Oberbayerischen Einzelmeisterschaften – der höchsten Ebene, auf der sich diese Altersklasse misst.(G. Maurer)

Heimwettkampf für die Germeringer Leichtathleten

Bei einem Abendsportfest im Dantestadion am 22. Juli ging Laura Meier vom SV Germering sehr erfolgreich an den Start der 1500m der U18 und erlief sich in 5:30,07 min den 4. Platz. Damit blieb sie 10s unter der Qualifikationsleistung für die Bayerischen Meisterschaften.

 

Im Heimwettkampf am 25. Juli nutzten drei SVG-Athleten die Gelegenheit als Langstreckler für einen Schnelligkeitstest über 400m. Dabei lief bei der WJU18 Laura Meier eine neue Bestzeit von 69,49s, im gleichen Wettbewerb konnte Letizia Heitmeir ihre Bestzeit um 2,6s auf 66,55s steigern. Das brachte den beiden Platz 5 bzw. 3 ein. Bei den Männern erreichte Philipp Lober mit 58,73s den 12. Platz.

Außerdem konnte bei der W15 Rebekka Steckermeier im Kugelstoßen mit 6,89m Platz 9 erreichen, im Weitsprung verfehlte sie mit 3,96m die 4m-Marke denkbar knapp. Nach langer Verletzungspause trat Tabea Beyreuther in der W12 an. Zunächst konnte sie in ihrem ersten Speerwurfwettkampf 10,31m und den 12. Platz erzielen, dann knüpfte sie mit 3,44m an ihre frühere Weitsprungleistungen an.

In der MJU18 startete Raffael Schemmel in seinem 2. Wettkampf erst über 100m. Mit 12,84s bei Gegenwind konnte er den 12. Platz erringen. Im Stoßen der 5kg-Kugel war er allein in seiner Altersklasse und ließ diese erst bei 6,14m aufkommen. Letztlich konnte er noch mit 5,20m und einer starken Serie im Weitsprung seine Debutleistung von letzter Woche bestätigen, was ihm den 4. Rang einbrachte.

In der M14 stieß Kilian Just die Kugel auf neue Bestleistung von 5,45m (4.). Im 100m-Lauf steigerte Jakob Zimmer seine Bestzeit auf 12,51s und erreichte den 4. Platz. Benedikt Maurer überquerte die Ziellinie nach 13,08s (8.), Kurt Schambach nach 13,21s (9.) und Kilian Just nach 14,04s (10.). Im Weitsprung hagelte es Bestleistungen: Kilian sprang mit 4,27m auf den 9., Kurt Schambach mit 4,81m auf den 8. Rang. Jakob gewann gar den Wettbewerb mit starken 5,66m. Kurt rundete die Erfolge mit einem 300m-Lauf über 44,28s ab und musste sich um nur 0,02s geschlagen mit Platz 3 zufriedengeben.

Ähnlich stark trat die Germeringer M13 auf. Während im Kugelstoßen Simon Schmidlkofer mit 5,23m (9.), Jannis Marklseder mit 5,80m (8.) und Benedikt Maurer mit 6,71m (7.) noch unter ihren Möglichkeiten blieben, ließen sie eindrucksvolle Auftritte über 75m folgen. Simon steigerte seine Bestleistung auf 11,17s (12.) deutlich. Jannis bestätigte seine gute Sprintform mit 10,76s und dem 8. Platz, Benedikt steigerte sich auf 10,01s, was den 3. Rang bedeutete. Das Trio versuchte sich auch im Weitsprung, in dem Simon mit 3,79m (14.) leider ebenso den Endkampf verpasste wie Jannis mit 4,13m (12.). Benedikt legte hier eine starke Sprungserie hin und entschied den Wettbewerb mit neuer Bestleistung von 5,14m für sich.  Zur Abrundung traten sie dann im abschließenden Speerwurf an, in dem sie alle nach mühsamem Auftakt neue Bestleistungen im 3. Versuch erzielten: Jannis´ 23,66m, Simons 26,30m und Benedikts 26,46m bedeuteten am Ende die Plätze 11, 9 und 8.

Mit diesen starken Resultaten verabschieden sich die Germeringer Leichtathleten in die Sommerferien, die jedoch nicht automatisch gleichbedeutend mit Trainingspause sind. (G. Maurer)

Dreifach-Erfolg und Doppeleinsatz für die Leichtathleten des SV Germering

Erstmals nach dem Corona-Lockdown versuchten sich die Nachwuchs-Leichtathleten des SV Germering wieder im Stabhochsprung. Am 18. Juli in Neusäß waren 3 Springer in der Klasse der M13 am Start.

Simon Schmidlkofer überquerte die Latte bei einer Höhe von 2,00m erfolgreich und stellte damit seine Bestleistung ein. Nur knapp scheiterte er an 2,10m. Diese Höhe schaffte jedoch noch Jannis Marklseder in seinem allerersten Stabhochsprung-Wettkampf nach nur wenigen Trainingseinheiten – ähnlich wie Simon im Vorjahr. Auch er riss die nächste Höhe nur knapp. Ebenfalls prächtig in Form präsentierte sich Benedikt Maurer, der seine Bestleistung um 30 cm auf 2,70m steigern konnte.

Weiterhin schickte der SV Germering am 19. Juli ein Aufgebot an Nachwuchsleichtathleten nach Erding zum „Auf Geht´s“- Sportfest. Dabei konnte in der M14 der noch ein Jahr jüngere Benedikt Maurer im Weitsprung im 3. Versuch mit einer neuen Bestleistung von 4,88m mit 1cm Vorsprung gerade noch den Endkampf erreichen. In diesem konnte er im 5. Versuch nochmal nachlegen und mit 5,00m eine Schallmauer durchbrechen und am Ende den 7. Platz belegen.

Weiterhin startete in der M14 Kilian Just zum ersten Mal im 100m-Lauf und überquerte nach 14,28s die Ziellinie. Im Speerwurf konnte er seine Bestleistung auf 16,32m steigern, was Platz 11 für ihn bedeutete.

In der U18 trat in seinem allerersten Wettkampf Raffael Schemmel an. Nach starken Versuchen im Weitsprung über 5,26m und 5,23m wollte er es im dritten nochmal wissen, übertrat aber hauchdünn. Am Ende belegte er damit den 10. Rang. Darüber hinaus bestritt er seinen ersten 100m-Lauf in sehr guten 12,78s.

Ein hervorragendes Leichtathletik-Wochenende macht neugierig auf den bevorstehenden Heimwettkampf im Germering am 25. Juli. (G. Maurer)

Germeringer Läufer im Glutofen des Dantestadions

Am heißesten Tag des Jahres, dem 01.08.2020, legten die drei SV Germeringer, Philipp Lober, Letizia Heitmeir und Laura Meier, eine Glanzleistung im Dantestadion in München hin. Philipp Lober ist zum erneuten Mal die 1500 Meter in 4:39,56 Minuten

gelaufen. Seine Laufkollegin Laura Meier lief eine neue Bestleistung. Sie rannte 5:28,83 Minuten auf die 1500 Meter. 

Zwei Stunden zuvor ging die dritte SV Germeringerin, Letizia Heitmeir, in der Mittagshitze an den Start für die 400 Meter. Die Ziellinie erreichte die Kurzstreckenläuferin nach nur 67,15 Sekunden. (L. Meier)

Germeringer Leichtathleten auf Wettkampfbesuch in der Nachbarschaft

Auf Einladung des benachbarten TV Emmering zu seinen Vereinsmeisterschaften am 4.7.2020 durften 5 Schüler des SV Germering in verschiedenen Einzeldisziplinen antreten. Bei optimalem Wetter kamen dabei durchwegs hervorragende Leistungen heraus.

So stießen gleich zu Beginn in der Altersklasse der M13 Benedikt Maurer und Simon Schmidlkofer die 3kg-Kugel jeweils auf 7,34m bzw. 6,72m und belegten damit die Ränge 3 und 5. Danach ging es auf die 60m-Hürdenstrecke, für die Benedikt 10,30s (2.), Jannis Marklseder 11,59s (5.) und Simon 12,26s (6.) benötigten. Im anschließenden 75m-Lauf glänzten Benedikt und Jannis mit neuen Bestleistungen von 10,16s und 10,73s und den Plätzen 1 und 2. Alle drei ließen noch die 400g schweren Speere auf neue Bestleistungen fliegen: Benedikt auf 25,19m (2.), dicht gefolgt von Simon mit 25,10m (3.) und Jannis mit 23,17m (5.). Auch der Weitsprung verlief ansprechend mit Benedikts Sieg mit 4,59m, Jannis´ 4. Platz mit 4,22m gefolgt von Simons 5. Rang mit 3,90m.

Die Altersklasse M14 startete mit dem 80m-Hürdenlauf, den Jakob Zimmer mit 12,90s und dem 3. Platz und Kilian Just mit 16,01s und dem 5.Platz beendeten. Beide stellten beim Weitsprung eine neue Bestleistung auf: Jakob gewann mit 5,46m und einer starken Serie, Kilian überwand viermal die 4m-Marke und belegte mit 4,14m Platz 5. Jakob ging anschließend als erster seiner Altersklasse über 100m nach starken 12,64s über die Ziellinie und hielt bis kurz davor mit der ein Jahr älteren Konkurrenz sehr gut mit. Die 4kg-Kugel stieß Jakob auf sehr gute 8,65m (3.), Kilian auf 4,95m (6.), den 600g-Speer schleuderte Jakob auf 27,33m (2.) und Kilian auf 13,12m (6.). Im abschließenden 800m-Lauf konnte Kilian mit einem mutigen Lauf 2:47,50min Platz 3 erringen.

Über die vielen guten Resultate hinaus ergaben sich viele Erkenntnisse und Rückschlüsse unter Wettkampfbedingungen, die es nun zu verarbeiten gilt. (G. Maurer)

Erster Leichtathletik-Wettkampf nach Corona-Lockdown

Werfer- und Springertag in Wasserburg

Nach monatelangem Lockdown dürfen nun wieder Leichtathletik-Wettkämpfe durchgeführt werden. Auch die Athleten des SV Germering nutzten die erste Gelegenheit beim Werfer- und Springertag in Wasserburg am 27. Juni bei großer Hitze unter immer noch strengen Auflagen.

Bei der männlichen U16 stieß Kilian Just die Kugel nach wenigen Übungseinheiten auf 5,05m und belegte Rang 12. Im Weitsprung rangierte er mit 3,95m auf Platz 9, im gleichen Wettbewerb erreichte Jakob Zimmer mit 5,34m den dritten Platz, nur 2cm hinter dem Zweitplatzierten. Ebenfalls Dritter wurde Jakob, inzwischen schon etwas angeschlagen, im Hochsprung mit 1,55m. Im gleichen Wettbewerb debütierte Kurt Schambach mit 1,45m, was ihm den 7.Platz einbrachte.

Auch in der männlichen U14 traten zwei Germeringer an. Der Hochsprung begann hier mit einem Paukenschlag, als Jannis Marklseder mit 1,34m überraschend seine bisherige Bestleistung um 10cm steigern konnte und am Ende auf dem 6. Platz landete. Auch Benedikt Maurer war gut unterwegs. Nach übersprungenen 1,40m musste allerdings der Wettkampf wegen einem Gewitter mit heftigem Platzregen für 20 Minuten unterbrochen werden. Danach überwand er auf feuchtem, etwas rutschigen Untergrund trotzdem noch 1,43m – 8cm über seiner bisherigen Bestleistung – und kam auf den 2.Platz. Im abschließenden Weitsprung zeigten beide bei wieder großer feuchten Hitze eine konstante Serie. Dabei landeten am Ende Benedikt mit 4,61m und Jannis mit 4,13m auf den Plätzen 3 und 4.

Die Corona-Zwangspause konnte also den Germeringer Athleten wenig anhaben, insbesondere zahlte sich das zeit- und desinfektionsmittel-intensive Einzeltraining, das zeitweise im Hochsprung ausschließlich erlaubt war, aus. (G. Maurer)

Germeringer Nachwuchs debütiert beim Stadioncross

Beim Stadion-Crosslauf des PSV München am 26. Januar nahmen zum ersten Mal überhaupt einige Kinder des SV Germering an einer solchen Art von Veranstaltung teil. Auf die 950 m lange Strecke über mehrere Sportplätze und einige Böschungen sowie ein zu überquerendes Hindernis wagte sich zunächst die Altersklasse der U10. In der Wertung der Mädchen kam dabei Abigail Theinert in 4:59 min auf den 9. Platz, Lea Wolf mit 5:16 min auf den 13. Platz und Raissa Bouhafs mit 5:29 min auf den 15.Platz. Lea und Abigail wären mit 6 Jahren noch bei der U8 startberechtigt, und auch Raissa gehört dem jüngeren U10-Jahrgang an. Bei den Buben kam David Wolf in 4:18 min als 6. ins Ziel, der erst 6-jährige Manuel Gurdan in 5:24 min als 12.

Anschließend ging die U12 über die gleiche Runde, wobei Daniel Abade die Strecke in 3:44 min bewältigte und den 6. Platz erreichte. Maximilian Benedikt brauchte 3:52 min und wurde damit 12., Finnleigh Theinert benötigte 4:09 min, was für Platz 18 reichte.

In der Altersklasse der U16 traute sich Kilian Just über 2350 m an den Start und erreichte in für ihn starken 10:00 min den 9. Platz. Dabei war er am Vortag noch bis abends beim Munich Indoor im Weitsprung und über 800m im Einsatz.

Bei der Sprintstrecke der Männer über 3400m versuchte sich Philipp Lober. Mit einem jederzeit locker wirkenden Lauf konnte er die Strecke in 12:13 min absolvieren und damit auf den 9. Platz kommen.

Allen Teilnehmern machte die abwechslungsreiche Strecke trotz den Anstrengungen richtig Spaß, und alle waren offensichtlich zufrieden, die jeweilige Herausforderung gemeistert zu haben. (G. Maurer)

Germeringer Leichtathleten beim Munich Indoor

Am 25. Januar fand in der Werner-von-Linde-Halle das Munich Indoor, das mit 700 Teilnehmern quantitativ und qualitativ stark besetzte Leichtathletik-Hallen-Meeting der LG Stadtwerke München, statt. Auch einige Athleten des SV Germering stellten sich dieser Herausforderung.

So sprintete der noch in der U20 startberechtigte Maxi Brantl bei den Männern über 60m und erreichte mit 7,33s den B-Endlauf. Dort bestätigte er diese Leistung mit 7,38s und lief als 6. dieses Laufs ins Ziel. Bei der weiblichen U18 trat Letizia Heitmeir ebenfalls über 60m an, erreichte neue Bestzeit mit 8,93s und überquerte als 4. ihres Vorlaufs die Ziellinie. Zusammen mit ihrer gleichaltrigen Teamkameradin Laura Meier lief sie dann zum ersten Mal überhaupt 400m in einem Wettkampf und benötigte 68,18s für diese Strecke, Laura brauchte im selben Lauf 71,08s. Damit belegte Letizia den 2. und Laura den 3. Platz über die lange Sprintdistanz.

Weiterhin versuchten sich bei der männlichen M14 Kilian Just und Jakob Zimmer im Weitsprung. Dabei errang Kilian mit 3,93m den 10. Platz und blieb damit wie so oft in der Vorsaison knapp unter der 4m-Grenze. Jakob traf im letzten Versuch die Absprungmarke optimal und landete bei neuer Bestleistung von 5,42, womit er knapp den Sieg davontrug. Im 60m-Sprint konnte er im Vorlauf mit 7,94s ebenfalls Bestleistung laufen, die er im Endlauf nochmal auf 7,89s verbesserte, was ihm knapp hinter den beiden Schnelleren den 3. Platz einbrachte. Schließlich ging Jakob auch noch den Hochsprung an, den er mit 1,58m gewinnen konnte. Kilian erlief sich abschließend über 800m mit 2:45,32min knapp über seiner Bestleistung den 7. Platz seiner Altersklasse.

Zusätzlich vertraten bei der männlichen M13 Simon Schmidlkofer und Benedikt Maurer die Vereinsfarben. Beide begannen mit dem Stabhochsprung, wobei Simon mit 2,00m und Einstellung seiner Bestleistung den 4. Platz und Benedikt mit neuer Bestleistung von 2,40m den 2. Platz eroberte. Beide gingen anschließend in den Weitsprungwettkampf, wobei Simon auf 3,68m kam und Benedikt mit 4,57m nicht weit unter seiner Bestleistung blieb, was ihm letztlich den 4. Platz einbrachte. Mitten in diesem Wettbewerb lag für Benedikt der 60m-Vorlauf an, den er in neuer Bestzeit von 8,52s als drittbester der Vorläufe absolvierte. Nachdem im Weitsprung eine Verletzung der Vorwoche wieder aufbrach, ging er leider stark gehandicapt in den Endlauf, den er aber mit 8,69s als 6. ordentlich beendete. Auch vom Hochsprung ließ er sich nicht abbringen, stellte dort mit 1,35m erneut eine neue Bestleistung auf und landete damit auf dem 5. Platz.

Insgesamt konnten also die Germeringer Athleten erfreuliche Ergebnisse erzielen, die neben der Verlagerung der Schwerpunkte auf wenige Schwächen vor allem Motivation für das immer noch lange Wintertraining bringen sollten. (G. Maurer)

Leichtathletik-Jugend des SV Germering mit gutem Hallensaisonstart

Die Leichtathletik-Hallensaison 2020 begann mit zwei Südbayerischen Meisterschaften in der Münchner Werner-von-Linde-Halle. Am 12. Januar bei der U18 traten mit Letizia Heitmeir und Laura Meier zwei Läuferinnen des SV Germering an. Letizia konnte mit einer schnellen ersten Hälfte über 800m mit 2:38,16 min einen 7. Platz erreichen. Ebenfalls mutig ging Laura Meier ihren 3000m-Lauf, der gemischt mit den Frauen ausgetragen wurde, an und belegte am Ende mit 12:58,43 min in ihrer Altersklasse den 3. Platz.

Genau eine Woche später, am 19. Januar, trug die U16 den gleichen Wettbewerb an gleicher Wettkampfstätte aus. Hier konnte Jakob Zimmer bei der M14 mit 2,70m im Stabhochsprung den 3. Platz erringen. Die Siegerhöhe von 2,80m riss er hauchdünn. Den gleichen Platz schaffte er im Weitsprung mit einer starken Serie und einer neuen persönlichen Bestleistung von 5,31m im weitesten Satz. Weiterhin trat Kilian Just ebenfalls in der M14 über 800m an. Mit 2:43,27 min schaffte er eine neue Bestleistung und kam am Ende auf den 14. Platz.

Potential ließen die Germeringer Athleten also erkennen, gleich eine weitere Woche später beim Munich Indoor an gleicher Stelle können sie das weiter zeigen. (G. Maurer)