Wettkampfberichte 2019

Wettkampfberichte der letzten Jahre

2018

2017

2016

Läuferinnen des SV Germering überzeugen

Bei hohen Temperaturen hieß es für drei Leichtathleten des SV Germering, sich auf den Weg nach Regensburg zu den bayerischen Meisterschaften der U23 und U16 zu machen. Als erstes stand für Maximilian Brantl der 100 Meter Sprint in der Altersklasse der U23 auf dem Plan. Nach einem durchwachsenen Start fand Maximilian besser in das Rennen und lieferte eine solide, wenn auch nicht zufriedenstellende Zeit von 11,59 Sekunden ab. Leider schaffte er es mit dieser Zeit nicht in den Endlauf, sodass der Wettkampftag früh beendet war. Am Abend wurde es dann für die zwei Läufer Laura Meier und Letizia Heitmeir ernst.  Unter schwüler Hitze zeigten beide ein starkes Rennen über die 2000 Meter und setzten sich am Ende in der Verfolgergruppe ab. Beide Athleten erzielten hierbei neue persönliche Bestleistungen. Letizia belegte mit einer Zeit von 7:31,84 Minuten den 9.Platz, Laura konnte sich mit 7:33,71 Minuten den 10.Platz schnappen.

Germeringer U14-Leichtathleten bei Blockmehrkampf erfolgreich

Ihre Premiere im Blockmehrkampf hatten vier U14-Leichtathleten des SV Germering bei den Oberbayerischen Meisterschaften in Pfaffenhofen am 20.7.19. Leider musste Jannis Marklseder, der die 5-köpfige Mannschaft komplettiert hätte, krankheitsbedingt passen. Das tat jedoch der Motivation der anderen keinen Abbruch.

So begann bei der M12 Simon Schmidlkofer den BWK Lauf mit seinem allerersten 60m-Hürden-Wettkampf in 12,90s, legte im Ballwurf in 32,50m nach und lief neue 75m-Bestzeit in 11,71s. Nahe an seine Bestleistung kam er im Weitsprung mit 3,81m heran und schloss den Wettkampf im 800m-Lauf mit in der großen Hitze sehr guten 2:57,90 min ab. Mit 1640 Punkten belegte er am Ende Platz 9 in dieser Wertung.

Ähnlich erging es in der M13 ebenfalls im BWK Lauf Kilian Just. Nach dem Auftakt im Ballwurf mit 26m konnte er in seinem ersten Hürdenwettkampf zwar nicht ganz an die Trainingsleistungen anknüpfen, brachte aber 13,47s problemlos ins Ziel. Im Weitsprung erzielte er neue Bestleistung mit 3,99m, die 4m-Marke wollte jedoch nicht fallen. Nach guten 11,52s über 75m ließ er über 800m eine Zeit von 2:56,02 min folgen. Am Ende bedeuteten in dieser Abrechnung 1600 Punkte Platz 8.

Stark trumpfte Benedikt Maurer in der M12 im BWK Sprint/Sprung auf, nachdem er zum ersten Mal heuer fast den gesamten Wettkampf über schmerzfrei blieb. Überragend schnell ging er über die 60m-Hürden-Distanz in 10,97s, konnte mit einem technisch verbesserten Sprung eine lang ersehnte neue Bestleistung im Weitsprung mit 4,62m aufstellen und ließ eine weitere über 75m mit 10,85s folgen. Im Hochsprung musste er sich bei erneuten kleineren Problemen mit 1,24m zufriedengeben. In der letzten Disziplin allerdings übertraf er wie schon in der Auftaktübung sämtliche Trainingsleistungen bei weitem und schleuderte in seinem ersten Wettkampf den Speer auf nie geglaubte 21,68m. Mit insgesamt 4 Bestleistungen in 5 Übungen kam Benedikt auf 2061 Punkte, mit denen er sich in dieser Wertung Platz 2 punktgleich mit einem Konkurrenten teilte.

Genauso überzeugend trat Jakob Zimmer in der M13 ebenfalls im BWK Sprint/Sprung auf. Mit 9,94s über 60m Hürden stellte er gleich zu Beginn eine neue überragende Bestleistung auf. 5,09m in einer konstanten Serie im Weitsprung waren genauso sehr nahe an seiner besten Leistung wie 10,02s, die er nur für die 75m-Distanz benötigte. Beim Hochsprung überwand er 1,48m und trat im abschließenden Speerwurf zum ersten Mal in einem Wettkampf an. Nach 25m im ersten Versuch stellte er technisch um und ließ einen Wurf auf unerwartete 29,61m folgen. Dies brachte Jakob in der Endabrechnung dann genau 2500 Punkte ein und konnte damit diese Wertung mit 15 Punkten Vorsprung sogar gewinnen.

Mit je einmal Gold und Silber auf Bezirksebene, der höchsten in dieser Altersklasse, gehen die Athleten des SV Germering nun in die Sommerferienpause, um dann im September erneut anzugreifen.

Germeringer Mannschaften beim Kinderwettkampf Pukla

Quelle: Sebastian Unterreitmeier

Leah Grewe, Sebastian Unterreitmeier; Elisabeth Benedikt; Lea Wolf; Maximo Cygon; Mariella Horstmann; Christian Pregnolato; Marc König; David Wolf; Maximilian Benedikt; Raja Abade; Annika Arnold 

 

Am Sonntag dem 14.07. veranstaltete der Sportverein Puchheim zum bereits 6.Mal den Kinderwettkampf „Pukla“ und erreichte mit 137 Meldungen einen Veranstaltungsrekord. An diesem Wettkampf beteiligten sich einige Nachwuchsathleten des SV Germering. Die jungen Sportler der Altersklassen U8 und U10 riefen allesamt eine respektable Leistung ab. In der Alterskasse U8 konnten sich die Athleten gegenüber der Konkurrenz behaupten und erreichten am Ende des Tages den zweiten Platz auf dem Podest. Auch die Kinder der Altersklasse U10 lieferten einen guten Wettkampf ab, leider reichte es hier aber nur für Platz 4. Entgegen den Wettervorhersagen ließ sich die Sonne das ein oder andere Mal blicken, somit stand einem gelungenen Wettkampftag nichts entgegen.  

Erfolgreiche Münchner Meisterschaften der Germeringer Leichtathleten

Im Hitzekessel des Dante-Stadions gingen bei den Offenen Münchner Meisterschaften am 6.7.19 insgesamt 6 Athleten des SV Germering bei der W11, M12, M13 und der U20 an den Start. Dabei konnte in der Klasse W11 Tabea Beyreuther im 3-Kampf ihre Leistungen der Vorwoche bestätigen und mit 8,27s über 50m, 3,51m in Weitsprung und 19m im Ballwurf in dem riesigen Teilnehmerfeld einen Mittelfeldplatz erringen. Dabei war ihr letzter und mutmaßlich bester letzter Weitsprungversuch knapp übertreten.

Bei der M12 wollte Jannis Marklseder partout keinen Endkampf erreichen. Über 75m fehlten ihm bei neuer Bestzeit von 11,15s für den Endlauf 0,05s. Im Weitsprung fiel bei Gegenwind die 4m-Marke nicht – mit 3,89m schrammte er am Ende um 9cm am Endkampf vorbei. So musste er sich mit den Plätzen 9 und 10 begnügen. In der gleichen Klasse konnte Benedikt Maurer im Weitsprung den Vorkampf mit seiner Saisonbestleistung von 4,38m beenden – sehr beachtlich bei dem Gegenwind. Dann musste er für seine Premiere im 60m-Hürdenlauf unterbrechen. Hier erreichte er mit 12,12s den 8. Gesamtplatz, hinter der zweiten Hürde brachen jedoch seine wachstumsbedingten Achillesfersenschmerzen wieder auf, die ihn bereits die gesamte Freiluftsaison bremsen. Somit konnte er im Weitsprung-Endkampf nicht mehr richtig angreifen und blieb hier auf dem 3.Platz.

In der M13 bestätigte Kilian Just ebenfalls seine Vorwochenergebnisse. Über 75m lief er 11,45s und damit auf den 4. Platz, im Weitsprung schaffte er mit 3,76m die Endkampfteilnahme und schließlich den 8. Platz. Am Ende trat Kilian noch über 800m an. Das schnelle Anfangstempo nahm er mutig an, musste dem aber nach 500m Tribut zollen und konnte nicht mehr zulegen. Trotzdem rettete er auf dem 6. Platz mit 2:49,54min eine neue persönliche Bestleistung ins Ziel. Ebenfalls eine neue Bestleistung im Hochsprung erzielte in der gleichen Altersklasse Jakob Zimmer und konnte den spannenden Wettbewerb mit 1,56m gewinnen. Dabei ließen seine Sprünge auch bei der selbstgewählten Höhe von 1,58m ahnen, dass auch diese Marke nicht lange Bestand haben wird. Im Weitsprung konnte er trotz Gegenwind zweimal auf seiner bisher zweitbesten Weite von 5,13m landen und mit 1cm Vorsprung Gold in einem hochkarätigen Wettbewerb gewinnen. Seinen allerersten 60m-Hürdenlauf beendete er mit ebenfalls hervorragenden 10,13s und einem 2. Platz.

Die 4x75m-Staffel der U14 lief in der Besetzung Marklseder-Just-Maurer-Zimmer nach einem kräftezehrenden Wettkampf auf einen 2.Platz, wobei bei ausbaufähigen Wechseln die 41,61s fast genau der Vorwochenzeit entsprach.

Einen erfolgreichen Tag für den SV Germering rundete der 18-jährige Maximilian Brantl über 100m bei der U20 ab. In seinem Lauf im Mittelfeld liegend legte er nach ca. 70m gewaltig zu und blieb auf der Ziellinie nur 1/100s hinter dem Sieger dieses Zeitlaufs zurück. Mit 11,36s landete er in der Gesamttageswertung auf Platz 7. Das hätte Saisonbestleistung bedeutet, der zu starke Rückenwind von 2,8m/s verhinderte allerdings den Eintrag in die Bestenlisten.

Tickets für Bayerische Meisterschaften gelöst

Beim Läufercup mit Stabhochsprung am 3.7.19 in Karlsfeld maßen sich 3 Springer und 2 Läuferinnen des SV Germering. In der Altersklasse M12 bestand Simon Schmidlkofer seine Feuertaufe im Stabhochsprung und überwand 1,72m. Damit wurde er Zweiter hinter seinem Vereinskameraden Benedikt Maurer, der mit 1,92m seine beiden Vorleistungen in diesem Jahr bestätigen konnte. Auch Jakob Zimmer in der Klasse M13 überwand mit 2,62m eine ähnliche Höhe wie in den Vorwochen.

Bei der W15 versuchten sich Laura Meier und Letizia Heitmeir diesmal über die längere Distanz von 2000m. Lange Zeit liefen sie zusammen, bis Letizia am Ende noch einmal zulegen konnte und mit 7:37,77 min als Dritte ihrer Altersklasse durch das Ziel lief. Laura blieb mit 7:47,34 min nicht weit zurück und belegte den 6. Platz. Viel wichtiger jedoch war, dass sich beide mit diesen Zeiten für die Bayerischen U16-Meisterschaften Mitte Juli in Regensburg über diese Strecke qualifizieren konnten.

Guter Auftritt der Germeringer Leichtathleten in Krailling

Die Kreismehrkampfmeisterschaften am 29.6.19 in Krailling standen ganz im Zeichen der großen Hitze, der insgesamt 8 Athleten des SV Germering bei der W11, M12, M13 und W15 trotzen wollten. In der Klasse W11 konnte Tabea Beyreuther im 3-Kampf mit 8,26s über 50m, 3,45m in Weitsprung und 19,50m im Ballwurf am Ende einen 11. Platz erringen.

Bei der M12 konnten Jannis Marklseder und Simon Schmidlkofer die Plätze 9 und 8 belegen. Während Jannis mit 11,17s über 75m neue Bestzeit lief und Simon mit 11,87s deutlich hinter sich lief, drehte Simon mit starken 34m im Ballwurf gegenüber 25m für Jannis den Spieß um. Beide blieben dann mit 3,83m bzw. 3,91m im Weitsprung knapp unter der 4m-Grenze – für Simon eine Steigerung seiner Bestweite um satte 25cm. In der gleichen Altersklasse konnte Benedikt Maurer mit zwei Bestleistungen mit 10,92s über 75m und 30m im Ballwurf den Dreikampf mit 4,09m im Weitsprung und schließlich einen 5.Platz abrunden.

In der M13 konnte Kilian Just ebenfalls zwei neue Bestleistungen erreichen: Im Ballwurf begann er mit für ihn sehr starken 31m und ließ über 75m 11,39s folgen. Nach 3,75m im Weitsprung bedeutete das Platz 8 im Dreikampf. Neue Bestleistungen in allen Disziplinen brachte in der gleichen Klasse Jakob Zimmer zustande. Nach 43m im Ballwurf ließ er mit 9,90s die gesamte Konkurrenz über 75m hinter sich, Das gleiche gelang ihm dann im Weitsprung, in dem er mit 5,20m eine weitere Grenze knacken konnte. Am Ende hatte er mit 1411 Punkte um 6 Punkte die Nase vorne und konnte den Dreikampf für sich entscheiden.

In der W15 ließ Laura Meier nach 5,88m im Kugelstoßen 15,51s über 100m folgen. Letizia Heitmeir erzielte in derselben Klasse 6,10m im Stoßen und 14,13s über 100m. Einträchtig beendeten beide den Weisprung mit jeweils 3,88m, was in der Schlußabrechnung Platz 10 für Laura und Platz 7 für Letizia bedeutete.

Die 4x75m-Staffel der U14, zum ersten Mal in der Besetzung Marksleder-Just-Maurer-Zimmer, rundete mit einem 2.Platz in 41,57s in der Hitzeschlacht bei nachlassenden Kräften ein sehr ordentliches Gesamtergebnis mit durchgehenden Fortschritten aller Teilnehmer ab.

Frühjahrswettkämpfe der Germeringer Leichtathleten

Beim Bayern Top Meeting in Germering am 18.5. überprüften einige Leichtathleten  des ausrichtenden SV Germerings ihre Form. Trotz Abiturprüfungen ging bei der U20 Maximilian Brantl über 100m an den Start und verfehlte mit 11,47s den Endlauf denkbar knapp um 0,02s. In der M15 stellte Jannes Wille über 100m mit 14,01s eine persönliche Bestleistung auf. In der Klasse W15 konnten über 800m sowohl Letizia Heitmeir mit 2:37,09 min und dem 3.Platz als auch Laura Meier mit 2:41,95 min und einem 5.Platz überzeugen.

Letizia trat dann auch eine Woche später bei den Oberbayerischen U16-Meisterschaften in Erding über die gleiche Distanz an und bestätigte mit 2:37,50 min diese Zeit, was ihr den 3.Platz in der W15-Wertung einbrachte. Diese verbesserte sie auf dem Ludwig-Jall-Sportfest im Münchner Dantestadion am 8.6. nochmal auf 2:35,09 min, was ihr den 10. Platz einbrachte. Abrunden konnte sie sie den Wettkampf mit einer 100m-Zeit von 14,28s und Philipp Lober mit einer 3000m-Zeit von 10:10,64 min und einem 8. Platz bei den Männern.

In der Altersklasse W15 konnte auf den Oberbayerischen Meisterschaften in Erding die eigentlich noch ein Jahr jüngere Rebekka Steckermeier im Weitsprung 3,83m erzielen. Sie startete dann am 2.Juni bei der Münchner Mehrkampfmeisterschaften im Dante-Stadion in ihrer Altersklasse W14 im 3-Kampf, in dem sie mit 1091 Punkten einen 3.Platz erringen konnte, nur 5 Punkte hinter der Zweitplatzierten. Hervorragend war hier erneut ihr Sprung auf eine Weite von 3,90m, bei dem sie weit mehr als nur das gesamte Brett herschenkte. Auch ein Stoß auf 5,71m mit der 3kg-Kugel war ihr durchaus gelungen.

Die Nachwuchs-Stabhochspringer des SVG waren ebenfalls im Einsatz. In der M13 startete Jakob Zimmer beim Germeringer Bayern Top Meeting mit einer Bestleistung von 2,50m und einem ersten Platz. Den offensichtlichen Respekt vor den neuen ungewohnten Höhen legte er aber schnell ab und steigerte diese Leistung beim Gräfelfinger „Touch the Clouds“ am 1. Juni auf 2,71m, was einen weiteren Sieg in seiner Altersklasse bedeutete. Weitere Bestätigung erfuhr diese Leistung bereits am 5. Juni in Karlsfeld mit einer Sieghöhe von 2,62m. Seinen ersten Wettkampf im Stabhochsprung absolvierte in der M12 in Gräfelfing Benedikt Maurer und kam mit 1,91m auf den 6.Platz. In Karlsfeld stellte er dann die Ziffer vor dem Komma höher und überwand als einziger Starter in seiner Altersklasse 2,02m.

So darf man also auf den Germeringer Nachwuchs gespannt sein, was er nach den Pfingstferien noch zu bieten hat!

Germeringer Nachwuchs-Leichtathleten kämpfen um Medaillen

Am Vatertag machten viele Kinder ihre Väter beim Kinder- und Schülersportfest im Germeringer Stadion am Hallenbad stolz. Hier absolvierten sie einen Dreikampf, welcher sich aus den Disziplinen Sprint, Wurf und Weitsprung zusammensetzte.

In der Altersklasse U8 setzte sich das Germeringer Team mit einem Sieg in allen Disziplinen klar gegen die Konkurrenz aus den Nachbargemeinden durch.

Auch die Alterskasse U10 der Germeringer Athleten war mit drei Teams sehr gut vertreten. Alle Kinder lieferten starke Leistungen ab und konnten sich vor allem im Schlagball von ihrer besten Seite zeigen. Am Ende des Wettkampfes standen somit zwei Germeringer U10 Mannschaften auf dem Podest.

In der Jugend U12 konnte sich Tabea Beyreuther der Konkurrenz behaupten und erreichte mit 1025 Punkten den 2 Platz. Auch die restlichen Teilnehmer des SVG konnten sich in dieser Altersgruppe gut präsentieren. So erreichte Aveline Thau, in der Altersklasse W10 den dritten Platz, Sakia Meral erreichte 464 Punkte. Auch die Männlichen Teilnehmer der U12 absolvierten einen insgesamt guten Wettkampf.

 

Siege für die Germeringer Leichtathleten in Aschheim

Auf dem Mehrkampftag am 11.5.19 in Aschheim verbuchten die Leichtathletik-Schüler des SV Germering Siege und weitere gute Ergebnisse. Bei kühlem, regnerischen Wetter mit Schauern traten 6 Athleten in der U14 im 4-Kampf und 800m-Lauf und in der U12 im 3-Kampf an. Tabea Beyreuther konnte in der W11 nach überstandenen Verletzungen wieder an ihre Vorjahresleistungen anknüpfen und einen 10.Platz im 3-Kampf erringen. Im Weitsprung erzielte sie dabei mit 3,55m neue persönliche Bestleistung.

Bei der M12 konnte Simon Schmidlkofer in seinem ersten 4-Kampf gleichmäßig gute Leistungen abliefern, die ihn auf den 10.Platz brachten. Herausragend war dabei die Weite von 36,50m mit dem 200g-Ball. Ebenfalls ausgeglichen zeigte sich Jannis Marklseder mit einem 5.Platz in der Endabrechnung. Hervorzuheben sind hier 1,21m als übersprungene Höhe und 11,29s, die er über die 75m-Distanz benötigte. Gewinnen konnte den Wettbewerb Benedikt Maurer. Obwohl im Hoch- und Weitsprung unter seinen Möglichkeiten geblieben, rettete er mit persönlichen Bestleistungen im 200g-Ballwurf mit 30,0m und über 75m mit 10,92s 3 Punkte (!) Vorsprung bei 1439 Punkten ins Ziel.

In der M14 kam Kilian Just anfangs nicht in den Wettkampf hinein, konnte aber über 75m trotz verpasstem Startschuss mit 11,76s eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr andeuten. Richtig stark präsentierte er sich zum Abschluss im Weitsprung, verpasste hier zwar mit 3,98m knapp die nächste runde Marke, stellte damit trotzdem neue persönliche Bestleistung auf. Am Ende bedeutete dies im 4-Kampf Platz 12. Sehr starke Leistungen lieferte Jakob Zimmer nach 4 Wochen Verletzungs- und Krankheitspause ab. 1,51m im Hochsprung, 39,50m mit dem 200g schweren Ball, 10,26s über 75m und 4,84m im Weitsprung stellen in allen Disziplinen neue Bestleistungen oder wie im letzten Fall Freiluftrekord dar und führten mit 1796 Punkten zu einem ungefährdeten Sieg im 4-Kampf.

Als Gesamtresultat setzte sich auch die U14-4-Kampf-Mannschaft des SV Germering in der Besetzung Zimmer-Maurer-Marklseder-Schmidlkofer-Just gegen zwei weitere Konkurrenten durch.

Zum Abschluss starteten bei der U14 in einer gemischten M12-M13-Wertung Kilian Just und Simon Schmidlkofer im 800m-Lauf. Gemeinsam im ersten der beiden Läufe begann vor allem Kilian sehr couragiert, überholte konsequent alle Konkurrenten bis auf den enteilten Führenden und ging als zweiter auf die Zielgerade. Simon konnte ihm zunächst nicht ganz folgen, begann aber 200m vor dem Ziel eine Aufholjagd und ging 50m vor dem Ziel an Kilian vorbei, der nicht mehr kontern konnte. Mit 2:49,22 min und 2:50,42 min erreichten beide überragende neue Bestzeiten, die sie letztlich auf die Plätze 5 und 6 brachten – in einer getrennten Jahrgangswertung hätten beide jeweils den 3. Rang belegt.

Auf diese Leistungen lässt sich aufbauen, bei höheren Temperaturen ist auf jeden Fall mit weiteren Steigerungen dieser starken Truppe zu rechnen.

Erfolgreicher Saisonauftakt der SVG-Leichtathletikschüler

Bei strahlendem Sonnenschein zum 1. Mai starteten die Leichtathletik-Schüler des SV Germering beim Springertag in Gersthofen in die Freiluftsaison. Dabei konnte in der Klasse W11 Tabea Beyreuther in ihrem ersten Hochsprungwettkampf überhaupt mit 1,01m den 5. Platz erzielen. Im Weitsprung lieferte sie mit 3,44m und einem 2. Platz nach einem verletzungsreichen Winter bereits eine gute Leistung ab.

Bei der M12 erreichte Simon Schmidlkofer im Weitsprung in neuer persönlicher Bestleistung von 3,66m und in seinem ebenfalls allerersten Hochsprungwettkampf mit 1,12m zwei 6. Plätze. Jannis Marklseder knackte im Weitsprung mit 4,07m eine wichtige Marke und übertraf sich selbst im Hochsprung, in dem er seine persönliche Bestleistung um ganze 12cm auf 1,24m steigerte. In beiden Disziplinen wurde er jeweils 3. hinter seinem Mannschaftskameraden Benedikt Maurer, der im Weitsprung mit 4,22m als auch im Hochsprung mit 1,28m zwei 2. Plätze erringen konnte. Dabei zeigte er bei der letzten übersprungenen Höhe weitaus größeres Potential, aber im weiteren Verlauf auch noch zu viel Respekt vor der nächsten Höhe.

In der Klasse M13 schaffte Kilian Just lang erwartete Durchbrüche. Im Weitsprung konnte er seine persönliche Bestleistung um einen halben Meter auf 3,92m steigern, was ihm einen 5. Platz einbrachte. Um 10cm schraubte er seine Bestmarke im Hochsprung auf 1,20m, was für ihn einen 3. Platz bedeutete.

So weckt dieser erfolgreiche Wettkampf Lust und Erwartungen für die nächsten Aufgaben der Schüler, die in den nächsten Wochen anstehen.

Erfolgreicher Leichtathletik-Nachwuchs des SV Germering

Beim Werner-von-Linde-Gedächtnis-Sportfest am Samstag, den 9.3.2019, waren in der gleichnamigen Halle in München Nachwuchsleichtathleten des SV Germering im Schülerbereich am Start. Bei der M10 trat Finnleigh Theinert gleich in 4 Disziplinen an und hatte mit Zeiten von 10,26s über 50m Hürden und 9,49s über 50m einen ordentlichen Einstand in dieser Schülerklasse. Zum ersten stieß er die 3kg-Kugel auf 5,20m und schaffte 1,44m im Standweitsprung. In der W11 wollte die durch eine langwierige Fingerverletzung schmerzgeplagte Tabea Beyreuther unbedingt antreten, blieb jedoch durch dieses Handicap über 50m mit 8,49s unter ihren Möglichkeiten. Im Standweitsprung konnte sie sich jedoch im letzten Versuch auf 1,80m steigern, was ihr dort den 7.Platz einbrachte.

Eine starke Premiere zeigte in der M12 über 800m Simon Schmidlkofer. Mit einer gleichmäßigen Renneinteilung konnte er auf Anhieb mit 2:58,36 min die 3min-Marke knacken und einen 9. Platz erringen. In der gleichen Altersgruppe zeigte Benedikt Maurer ansteigende Form und erzielte im Weitsprung mit 4,38m den 2.Platz. Über 60m durchbrach er im Vorlauf mit 8,96s eine Schallmauer und rutschte damit in den Endlauf, in dem er in einem engen Einlauf mit 9,04s auf Platz 5 landete. Direkt vom Ziel ging es zum nächsten Anlauf im bereits begonnen Hochsprung, den er schließlich mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,33m als Sieger beendete.

Nachdem Kilian Just wegen einer Fußverletzung nicht antreten konnte, vertrat Jakob Zimmer die Vereinsfarben in der M13 und konnte im Weitsprung mit 4,81m Bronze erzielen. Im 60m-Vorlauf kam er mit 8,29s in den Endlauf, in dem er in starken 8,27s als Zweiter die Ziellinie überquerte. Der Hochsprung spitzte sich am Ende zu einem spannenden Zweikampf zu, in dem sich die beiden Rivalen zu neuen Bestleistungen hochschaukelten. Am Ende musste sich Jakob zwar um 2cm geschlagen geben und mit Silber vorliebnehmen, konnte sich aber über deutlich übersprungene 1,50m freuen.

Am zweiten Tag des Werner-von-Linde-Gedächtnis-Sportfests machten sich zwei Athleten des SV Germering auf den Weg nach München. Als erstes startete Leonie Amann über 60 Meter in der weiblichen Altersklasse U18. Leider waren diese nicht von Erfolg gekrönt, da sie aufgrund eines deutlichen Fehlstarts disqualifiziert wurde. Kurz darauffolgend versuchte sich Jannes Wille, in der Altersklasse M15, ebenfalls über die 60 Meter. In seinem ersten Sprint über diese Distanz machte Jannes eine gute Figur und konnte mit einer Zeit von 9,01 zufrieden sein. Letizia Heitmeir musste indes ihren 800 Meter Lauf am Nachmittag krankheitsbedingt absagen.

Einstieg in die Hallensaison beim Munich Indoor

Am 02.02.2019 fuhren sechs Leichtathleten des SV Germerings zum Wettkampf "Munich Indoor" in der Werner von Linde Halle in München.

Dabei glänzte vor allem der 13-jährige Jakob Zimmer in drei Disziplinen mit drei Bestleistungen. Im Weitsprung steigerte er seine Bestmarke aus dem vergangenen Jahr auf 4,91 m. Im Sprint über die 60 m konnte er sowohl im Vorlauf als auch im Endlauf seine sehr gute Form bestätigen, indem er beide Male nach einer Zeit von 8,38 Sekunden ins Ziel kam. Komplettiert wurde der starke Wettkampftag durch den Hochsprung. Dabei steigerte Jakob seine persönliche Bestleistung um 11 cm auf 1,45 m. Und nicht nur persönlich, sondern auch im Vergleich zur Konkurrenz spiegelten sich seine Leistungen mit drei 2. Plätzen wider.

Ebenfalls in dieser Altersklasse, aber noch ein Jahr jünger als die Konkurrenz, starteten Jakobs Trainingskollegen Benedikt Maurer in denselben Disziplinen und Jannis Markelseder im Weitsprung und im Sprint. Dabei sprintete Benedikt auf 9,11 Sekunden und belegte dadurch seine ebenfalls gute Form. Lediglich im Weitsprung und vor allem im Hochsprung blieb er unter seinen Möglichkeiten und war damit selbst auch nicht ganz zufrieden. Dennoch zeigen die Sprünge, dass in beiden Disziplinen im Sommer mehr zu erwarten ist. Auch Jannis bewies auf den 60 Metern mit 9,26 Sekunden seine Schnelligkeit, die er aber leider im Weitsprung nicht in die Weite umsetzen konnte und somit wie auch Benedikt dort unter seinen Möglichkeiten blieb.

Bei der weiblichen Jugend U 16 starteten Letizia Heitmeir und Theresa Krabacher über die 60 m. Letizia, die neben dem Kurzsprint auch noch über ihre bevorzugte Distanz von 800 m lief, sprintete zu einer guten Zeit. Aber vor allem über die 800 m zeigte sie ihr Können und rannte in einem umkämpften Rennen mit 2:41 Minuten zu einem sehr guten dritten Platz. Theresa konnte hingegen in ihrem Rennen nicht ganz ihre Erwartungen erfüllen, da sie unter die 9 Sekunden Marke laufen wollte, aber ihr Ziel leider knapp verfehlte.

In einer Altersklasse darüber sprintete Leonie Amann ebenfalls über die 60 m und konnte ein zufrieden stellendes Resultat erzielen.

Alles in allem ein erfolgreicher Wettkampf, der im Hinblick auf die anstehende Sommersaison Hoffnung auf weitere gute Leistung und Platzierungen aufkommen lässt.