Wettkampfberichte 2019

Wettkampfberichte der letzten Jahre

2018

2017

2016

 

 

 

Erfolgreicher Leichtathletik-Nachwuchs des SV Germering

 

Beim Werner-von-Linde-Gedächtnis-Sportfest am Samstag, den 9.3.2019, waren in der gleichnamigen Halle in München Nachwuchsleichtathleten des SV Germering im Schülerbereich am Start. Bei der M10 trat Finnleigh Theinert gleich in 4 Disziplinen an und hatte mit Zeiten von 10,26s über 50m Hürden und 9,49s über 50m einen ordentlichen Einstand in dieser Schülerklasse. Zum ersten stieß er die 3kg-Kugel auf 5,20m und schaffte 1,44m im Standweitsprung. In der W11 wollte die durch eine langwierige Fingerverletzung schmerzgeplagte Tabea Beyreuther unbedingt antreten, blieb jedoch durch dieses Handicap über 50m mit 8,49s unter ihren Möglichkeiten. Im Standweitsprung konnte sie sich jedoch im letzten Versuch auf 1,80m steigern, was ihr dort den 7.Platz einbrachte.

Eine starke Premiere zeigte in der M12 über 800m Simon Schmidlkofer. Mit einer gleichmäßigen Renneinteilung konnte er auf Anhieb mit 2:58,36 min die 3min-Marke knacken und einen 9. Platz erringen. In der gleichen Altersgruppe zeigte Benedikt Maurer ansteigende Form und erzielte im Weitsprung mit 4,38m den 2.Platz. Über 60m durchbrach er im Vorlauf mit 8,96s eine Schallmauer und rutschte damit in den Endlauf, in dem er in einem engen Einlauf mit 9,04s auf Platz 5 landete. Direkt vom Ziel ging es zum nächsten Anlauf im bereits begonnen Hochsprung, den er schließlich mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,33m als Sieger beendete.

Nachdem Kilian Just wegen einer Fußverletzung nicht antreten konnte, vertrat Jakob Zimmer die Vereinsfarben in der M13 und konnte im Weitsprung mit 4,81m Bronze erzielen. Im 60m-Vorlauf kam er mit 8,29s in den Endlauf, in dem er in starken 8,27s als Zweiter die Ziellinie überquerte. Der Hochsprung spitzte sich am Ende zu einem spannenden Zweikampf zu, in dem sich die beiden Rivalen zu neuen Bestleistungen hochschaukelten. Am Ende musste sich Jakob zwar um 2cm geschlagen geben und mit Silber vorliebnehmen, konnte sich aber über deutlich übersprungene 1,50m freuen.

Am zweiten Tag des Werner-von-Linde-Gedächtnis-Sportfests machten sich zwei Athleten des SV Germering auf den Weg nach München. Als erstes startete Leonie Amann über 60 Meter in der weiblichen Altersklasse U18. Leider waren diese nicht von Erfolg gekrönt, da sie aufgrund eines deutlichen Fehlstarts disqualifiziert wurde. Kurz darauffolgend versuchte sich Jannes Wille, in der Altersklasse M15, ebenfalls über die 60 Meter. In seinem ersten Sprint über diese Distanz machte Jannes eine gute Figur und konnte mit einer Zeit von 9,01 zufrieden sein. Letizia Heitmeir musste indes ihren 800 Meter Lauf am Nachmittag krankheitsbedingt absagen.

Einstieg in die Hallensaison beim Munich Indoor

Am 02.02.2019 fuhren sechs Leichtathleten des SV Germerings zum Wettkampf "Munich Indoor" in der Werner von Linde Halle in München.

Dabei glänzte vor allem der 13-jährige Jakob Zimmer in drei Disziplinen mit drei Bestleistungen. Im Weitsprung steigerte er seine Bestmarke aus dem vergangenen Jahr auf 4,91 m. Im Sprint über die 60 m konnte er sowohl im Vorlauf als auch im Endlauf seine sehr gute Form bestätigen, indem er beide Male nach einer Zeit von 8,38 Sekunden ins Ziel kam. Komplettiert wurde der starke Wettkampftag durch den Hochsprung. Dabei steigerte Jakob seine persönliche Bestleistung um 11 cm auf 1,45 m. Und nicht nur persönlich, sondern auch im Vergleich zur Konkurrenz spiegelten sich seine Leistungen mit drei 2. Plätzen wider.

Ebenfalls in dieser Altersklasse, aber noch ein Jahr jünger als die Konkurrenz, starteten Jakobs Trainingskollegen Benedikt Maurer in denselben Disziplinen und Jannis Markelseder im Weitsprung und im Sprint. Dabei sprintete Benedikt auf 9,11 Sekunden und belegte dadurch seine ebenfalls gute Form. Lediglich im Weitsprung und vor allem im Hochsprung blieb er unter seinen Möglichkeiten und war damit selbst auch nicht ganz zufrieden. Dennoch zeigen die Sprünge, dass in beiden Disziplinen im Sommer mehr zu erwarten ist. Auch Jannis bewies auf den 60 Metern mit 9,26 Sekunden seine Schnelligkeit, die er aber leider im Weitsprung nicht in die Weite umsetzen konnte und somit wie auch Benedikt dort unter seinen Möglichkeiten blieb.

Bei der weiblichen Jugend U 16 starteten Letizia Heitmeir und Theresa Krabacher über die 60 m. Letizia, die neben dem Kurzsprint auch noch über ihre bevorzugte Distanz von 800 m lief, sprintete zu einer guten Zeit. Aber vor allem über die 800 m zeigte sie ihr Können und rannte in einem umkämpften Rennen mit 2:41 Minuten zu einem sehr guten dritten Platz. Theresa konnte hingegen in ihrem Rennen nicht ganz ihre Erwartungen erfüllen, da sie unter die 9 Sekunden Marke laufen wollte, aber ihr Ziel leider knapp verfehlte.

In einer Altersklasse darüber sprintete Leonie Amann ebenfalls über die 60 m und konnte ein zufrieden stellendes Resultat erzielen.

Alles in allem ein erfolgreicher Wettkampf, der im Hinblick auf die anstehende Sommersaison Hoffnung auf weitere gute Leistung und Platzierungen aufkommen lässt.